Corona einfach erklärt

Corona einfach erklärt

________________________________________________________________________________________

Stand:15.05.2020

Liebe Schüler*innen,

in den letzten Monaten gab es viele Veränderungen: Ein neues Virus hat sich auf der ganzen Welt verbreitet. Viele Menschen sind krank.

Damit nicht noch mehr Menschen auf einmal krank werden, soll man in dieser Zeit nicht so viele Leute treffen.

Deswegen wurden in vielen Ländern und Städten die Schulen, Kitas und viele Geschäfte geschlossen. Auch in Berlin.

Die Schüler*innen sollen jetzt oft und viel von zu Hause aus lernen. Nur zu bestimmten Terminen können sie in die Schule kommen. Dabei kann sich auch nicht die ganze Klasse auf einmal treffen. Jede Klasse wird deshalb in Lerngruppen aufgeteilt.

Jeden Tag gibt es viele neue Informationen und leider auch falsche Meldungen (Fake-News). Es ist nicht einfach einen Überblick zu haben.

Wir wollen Dir helfen, die wichtigen Informationen zu verstehen.

Wir wollen Dir zeigen, wo Du Dich gut und richtig informieren kannst.

Außerdem wollen wir gerne Deine Fragen beantworten!

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Du kannst direkt hier weiterlesen oder >>> hier <<< auf der orangenen Schrift anklicken, was Du wissen willst.

________________________________________________________________________________________

Was ist das Corona-Virus?

In diesem Video kannst Du einen ersten Überblick über das Corona-Virus bekommen:

__________________________________________________ zurück zur Übersicht __________________________________________________

Wie gefährlich ist das Virus?

Für viele Menschen ist die Krankheit nicht sehr schlimm und sie werden wieder gesund.

Die Krankheit ist so ähnlich wie eine Grippe: Die Menschen haben Husten und Fieber. Sie sind oft sehr müde und das Atmen ist schwierig.

Für junge und gesunde Menschen ist das meistens kein Problem. Es hilft schon: viel Ausruhen, viel trinken und Medikamente gegen Fieber nehmen.

Für ältere Menschen oder Menschen, die schon andere Krankheiten haben, kann das Virus gefährlicher sein. Diese Menschen gehören zu einer sogenannten „Risikogruppe“.

Wenn sie mit dem Virus krank werden, brauchen sie Hilfe vom Arzt und müssen vielleicht in einem Krankenhaus behandelt werden.

Um alle Menschen vor dem Virus zu schützen, SOLLEN MENSCHEN, DIE SICH KRANK FÜHLEN,  ZU  HAUSE  BLEIBEN  UND  SOLLEN  NICHT EINFACH  AUS  DEM  HAUS  GEHEN !

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Wie kann man krank werden?

Ein kranker Mensch kann einen anderen Menschen anstecken.

Das Virus wird durch winzig kleine Tröpfchen übertragen, die beim Sprechen, Niesen, Husten und Atmen entstehen.

Die Tröpfchen kommen in die Luft, an Gegenstände oder Hände.

Wenn man dann die Tröpfchen einatmet oder mit den Händen in sein Gesicht fasst, kann man krank werden.

Besonders groß ist die Ansteckungsgefahr, wenn sich die Menschen sehr nahe kommen.

Zum Beispiel an einem Ort ist, wo viele Menschen zusammen sind.

Deswegen wurden auch die Schulen geschlossen und können nicht einfach für alle Klassen gleichzeitig wieder geöffnet werden.

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Wie kann ich mich und andere schützen?

Hände waschen:

Man soll oft und gründlich die Hände mit Seife waschen. Richtiges Waschen dauert 20 Sekunden, so lange wie 2 mal Happy Birthday singen.

Wer einen anderen Song möchte, kann sich hier eine eigene Anleitung machen: https://washyourlyrics.com/

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Hände weg vom Gesicht:

Das Virus kann durch Mund, Augen und Nase in unseren Körper kommen. Lasse die Hände deswegen aus dem Gesicht.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Abstand halten:

In der Öffentlichkeit muss man 1,50 Meter Abstand zu anderen Menschen halten.

Halte besonders gut Abstand, wenn jemand Husten, Schnupfen oder Fieber hat. Auch wenn du denkst, dass das nur eine Erkältung ist.

Gebt anderen Menschen nicht die Hand. Denkt Euch neue Begrüßungen aus! Wenn es geht, soll man zu Hause bleiben und niemanden treffen.

Menschen, für die das Virus gefährlich sein kann, soll man jetzt lieber nicht besuchen.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

In den Arm oder ein Taschentuch husten oder niesen:

Wenn du niesen oder husten musst: Halte ein Taschentuch oder  den Arm vor Nase und Mund. (Nehme nicht die Hand!!)

Werfe Dein benutztes Taschentuch in einen Mülleimer mit Deckel.

Wenn Du krank bist, bleibe zu Hause!

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Einen Mundschutz oder eine Maske tragen

Um andere vor den Tröpfchen zu schützen, die beim Sprechen, Niesen und Husten automatisch in die Luft kommen, muss man an bestimmten Orten eine Maske oder einen Mundschutz tragen.

Eine Maskenpflicht gibt es in öffentlichen Verkehrsmitteln (U-Bahn, S-Bahn, Bus, Tram), in Geschäften und auch in unserer Schule.

Es wird empfohlen überall dort eine Maske zu tragen, wo viele Menschen sich begegnen und ein Abstand von 1,50 Metern zu andern Menschen nicht eingehalten werden kann.

Dabei ist wichtig:

Die Masken, die Du in der Apotheke kaufen kannst, sollen wir vor allem für Berufe, die viel Kontakt mit Menschen haben, aufheben.

Zum Beispiel: Arbeiter*innen in Krankenhäusern, der Arztpraxis, in Pflegeheimen, Supermärkten und noch ein paar andere.

Deshalb ist es gut, wenn Du Dir selbst eine Maske bastelst oder nähst.

Wie das geht, kannst Du hier nachschauen:

WICHTIG: Diese Masken schützen Dich nicht komplett vor dem Corona-Virus.

Du kannst immer noch krank werden!

Aber sie helfen, dass sich die Ansteckung nicht so schnell verbreitet.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Smartphone mit einem Tuch sauber machen:

Das Smartphone benutzten wir den ganzen Tag und fassen es mit unseren Händen an.

Deswegen soll man das Smartphone oft sauber machen.

ACHTUNG: Das Smartphone darf natürlich NICHT nass werden!!! Wenn Du Dein Smartphone sauber machst, ist das alleine Deine Verantwortung. Wir übernehmen keine Haftung!!!

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Daran dürft ihr auch eure Eltern und Geschwister erinnern.

Noch mehr Informationen auf verschiedenen Sprachen kann man hier lesen: https://www.infektionsschutz.de/

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Was mache ich, wenn ich mich krank fühle?

Wenn Du dich krank fühlst wie bei einer Erkältung oder Grippe, aber auch wenn du Übelkeit hast, bleibe zu Hause und bleibe weg von anderen Menschen.

Rufe IMMER bei deinem Hausarzt/ deiner Hausärztin an. Gehe nicht einfach so in die Praxis.  Das ist sehr wichtig!

Bei den Ärzten ist gerade sehr viel los. Manchmal muss man öfters anrufen, bis jemand ans Telefon gehen kann.

Wenn man nicht mehr alleine zum Arzt gehen kann, kann man hier anrufen: 030 116 117.

Dein Arzt kann herausfinden, ob Du das Corona-Virus haben könntest. Vielleicht schickt er Dich zu einer Teststelle. Hier wird ein Abstrich aus dem Hals genommen. Es dauert ein paar Tage, bis die Ergebnisse da sind.

So lange soll man auf jeden Fall zu Hause bleiben.

Das gilt natürlich auch für deine Familienmitglieder!

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Was ist, wenn ich oder jemand aus der Familie das Corona-Virus haben?

Menschen, die mit dem Corona-Virus krank sind und auch die Kontakt-Personen, werden unter Quarantäne (gesprochen: Ka-ran-täne) gestellt.

Das heißt: es ist absolut verboten das Haus zu verlassen. Wer sich nicht daran hält, bekommt eine hohe Strafe und wird bewacht.

Einkäufe oder den Spaziergang mit dem Hund muss dann jemand anderes übernehmen.

Das muss so sein, damit sich nicht noch mehr Menschen anstecken können.

Nochmal: Es ist absolute PFLICHT sich an die Quarantäne zu halten, wenn das Gesundheitsamt das anordnet. Es gibt keine Ausnahme!

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Gibt es ein Medikament oder eine Impfung gegen das Corona-Virus?

Das Virus ist neu und deshalb gibt es im Moment noch keine Medikamente oder Impfungen. Viele Wissenschaftler und Forscher auf der ganzen Welt arbeiten aber gerade daran.

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Lässt sich das Virus nicht einfach stoppen?

Das Corona-Virus verbreitet sich sehr schnell und lässt sich nicht so einfach stoppen.

Das Gefährliche bei Corona ist, dass viele Menschen gar nicht merken, wenn sie krank sind.

Wer krank ist und nichts merkt, kann aber trotzdem andere Menschen anstecken.

Damit es für die älteren Menschen und Menschen, die schon eine Krankheit haben, nicht so schlimm wird, müssen wir alle dafür sorgen, dass nicht zu viele Menschen auf einmal mit dem Virus krank sind.

Dann ist genug Platz in den Krankenhäusern und die Ärzte können sich besser um die kranken Menschen kümmern.

Außerdem kann in der Zwischenzeit an Medikamenten und Impfungen weiter geforscht werden.

Das gelingt aber nur, wenn alle Menschen so viel es geht zu Hause bleiben und sich nicht mit ihren Freund*innen oder Arbeitskolleg*innen treffen, auch wenn das schwerfällt und sehr langweilig werden kann.

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Was heißt das alles für mich?

Gerade passieren viele Veränderungen. Ein paar wollen wir hier besprechen:

Plötzlich haben Kinos und ander Orte zu

Damit sich das Virus nicht verbreitet, sollen nicht so viele Menschen unterwegs sein oder an einem Ort abhängen.

Bleibt zu Hause.

Mit euren Freund*innen oder der Person, die ihr liebt, könnt ihr  über das Smartphone in Kontakt bleiben.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Die Leute kaufen viele Lebensmittel und Klopapier – ist bald nichts mehr da?

Damit man nicht so oft andere Menschen treffen muss, kaufen viele Leute jetzt viele Sachen auf einmal ein.

Wer mit dem Corona-Virus krank ist, muss außerdem 2 Wochen lang zu Hause bleiben und es ist verboten rauszugehen. Das nennt man Quarantäne (gesprochen Ka-ran-täne).

Deswegen kaufen die Leute viele Sachen ein.

Manche Regale sind deswegen leer.

Man muss aber keine Angst haben, dass es bald nichts mehr gibt.

Viele LKWs sind unterwegs und bringen neue Sachen in die Supermärkte.

Die Mitarbeiter in den Supermärkten brauchen ein bisschen Zeit, um die Regale wieder zu füllen.

Es ist gut, einen kleinen Vorrat zu haben, aber man muss es nicht übertreiben.

Vor allem muss man daran denken, für die anderen etwas übrig zu lassen.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Meine Schule ist geschlossen – und jetzt?

Alle Leute sollen jetzt so viel wie möglich zu Hause bleiben.

Deswegen wurden die Schulen geschlossen. Auch mit der schrittweisen Öffnung können nicht einfach alle Schüler*innen gleichzeitig wieder an der Schule sein. An welchen Tagen die Schule für deine Klasse geöffnet hat, kannst du in der Stundenplan-App und auf der Homepage nachlesen.

Informiere dich regelmäßig!

Denke daran, dass du die Aufgaben für die Schule erledigen musst, denn es sind keine Ferien! Manche können sich jetzt gut auf die Prüfungen vorbereiten.

Auf der Schulhomepage findet ihr verschiedene Aufgaben, die ihr zu Hause erledigen müsst.

Mit euren Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen könnt ihr jetzt online in Kontakt sein.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Die Schüler*innen sollen zu Hause lernen. Die Erwachsenen sollen von zu Hause arbeiten.

Das ist neu für alle und vielleicht klappt es am Anfang oder auch Zwischenzeitlich nicht so gut. Gib nicht auf!

 -> Hier haben wir ein paar Lerntipps für Dich:

Eventuell ist es notwendig Deinen Eltern zu erklären, dass du lernen musst und z.B. nicht die ganze Zeit mit den kleinen Geschwistern spielen kannst.

Vielleicht könnt ihr Zeiten vereinbaren, in in denen Du in Ruhe lernen kannst und Zeiten, in denen Du mit Deinen Geschwistern spielen kannst. Wenn es Probleme gibt, das mit deinen Eltern zu klären, melde dich bei deinen Lehrer*innen oder Sozialarbeiter*innen. Wir können Dir helfen mit Deinen Eltern sprechen.

Wenn Du Angst hast, dass Du die Aufgaben nicht schaffst oder Probleme hast, Deine Woche gut einzuteilen. Melde Dich bei deinen Lehrer*innen oder Sozialarbeiter*innen.

Wir versuchen dann zusammen mit Dir herauszufinden, wie das Lernen für Dich am besten klappen kann und wie wir Dich dabei unterstützen können.

Wichtig ist auch, dass du den Lehrer*innen eine Rückmeldung gibst, wenn Du mit Aufgaben nicht klarkommst oder Dir alles zuviel wird. Dann können sie Dir helfen oder Aufgaben anpassen.

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Was bedeutet „Ausgangsbeschränkung“ ?

Zur Zeit gibt es eine Ausgangsbeschränkung.

Das heißt: Man darf nicht mehr einfach so draußen herumlaufen, wie man lustig ist.

Man darf auch nicht einfach so alle möglichen Leute treffen.

Wenn man zusammen wohnt, kann man noch als Gruppe unterwegs sein.

Wenn man nicht zusammen wohnt, darf man sich nur mit einer anderen Person oder einer anderen Familie treffen.

Man muss dabei immer 1,50 Meter Abstand zu anderen Menschen halten! Auch zu Freund*innen!

Die Polizei kontrolliert diese Ausgangsbeschränkung!

Deswegen ist es gut, immer einen Ausweis dabei zu haben.

WICHTIG: Wer sich nicht an diese neue Regeln hält, kann eine Strafe (Geldstrafe!) bekommen!

WICHTIG: Zur Zeit können sich Regeln auch immer wieder verändern. Informiere dich deswegen regelmäßig und richtig!

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Was tun, wenn es zu Hause Streit gibt?

Wenn man die ganze Zeit mit seiner Familie zusammensitzt und nicht raus kann, kann es sein, dass es Streit und Ärger gibt.

Meistens legt sich der Stress schnell wieder und man kann sich verzeihen.

Vielleicht könnt ihr in der Familie Vereinbarungen treffen, wie jeder* seine Ruhe oder Abstand haben kann, wenn er oder sie das braucht.

Manchmal wird der Stress und der Ärger größer.

Es hilft, einen Freund oder eine Freundin anzurufen  oder mit jemandem anderen zu sprechen, dem man vertraut.

Du kannst zwischen 9.00 und 16.00 Uhr auch deine Schulsozialarbeiter*innen anrufen.

-> hier sind die Telefonnummern

Wenn hier niemand erreichbar ist, gibt es auch andere Telefonnummern für solche Fälle: 030 -116 111

Das ist die „Nummer gegen Kummer“. Der Anruf ist anonym.

Es kann auch sein, dass der Streit richtig heftig wird.

Du musst wissen, dass es nicht okay ist, wenn es  in der Familie zu Gewalt kommt. Gewalt kann über Worte oder durch Schläge, Tritte, Schubsen passieren. Es gibt auch sexuelle Gewalt.

Wenn Du so etwas erlebst und dich bedroht fühlst, musst Du nicht alleine damit klarkommen.

Melde dich dringend bei den Schulsozialarbeiter*innen!

Zwischen 18.00 und 8.00 Uhr kannst auch den Berliner Jugend-Notdienst unter 030-610062 anrufen!

Es ist auch absolut okay die Polizei anzurufen, wenn du in so einer Situation Angst um dich oder ein Familienmitglied hast!!

In so einem Fall ist es auch okay, das Haus zu verlassen und sich draußen Hilfe zu suchen!!!

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Social Media und Fake-News-Alarm!!!

Achte bei den vielen Informationen rund um Corona darauf, dass die Quellen seriös sind.

Zum Beispiel: schicke oder erzähle nicht einfach so eine Nachricht oder Meldung von einem Youtuber oder einem Influencer weiter.

Überprüfe zuerst, ob diese Nachricht stimmen kann.

Sei auch vorsichtig mit Kettenbriefen per Whatsapp oder Sprachnachrichten von jemandem, den Du nicht kennst.

Vieles ist leider Quatsch und es ist wichtig das zu erkennen, zu stoppen und andere aufzuklären.

Wenn du dir nicht sicher bist, frage einen Erwachsenen, aber bedenke, dass die Situation für alle neu ist!

Es kann auch passieren, dass Du den Erwachsenen erklären musst, was Fake-News sind und sie daran erinnern musst, dass sie nicht alles glauben sollen!

Hier können alle zusammen Verantwortung übernehmen und aufeinander achten!

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Wo kann ich mich gut und richtig informieren?

Es gibt gerade sehr viele Nachrichten und es ist schwer den Überblick zu behalten.

Hier sind einige wichtige Internet-Adressen:

https://www.infektionsschutz.de/

http://www.rki.de

http://www.bundesregierung.de

http://www.berlin.de

Die neusten Veränderungen wollen wir auf dieser Homepage besprechen.

Aber denke daran, dass wir keine Wissenschaftler und keine Journalisten sind und auch nicht den ganzen Tag an der Homepage arbeiten können.

Wenn Du Fragen hast, kannst Du gerne schreiben oder eine Sprachnachricht schicken.

Die Schulsozialarbeiter*innen erreichst du so:

___________________________________________________ zurück zur Übersicht ___________________________________________________

Startseite